Zum Mond

Liebe mögliche Leserinnen und Leser!

Wird die Zeit statt nach der Sonne nach dem Mond berechnet, dauert ein Mondzyklus im Ungefähren, im beinahe Genauen 4 x 7 Tage. Der Mondat – und das „d“ darf weichen – besteht also aus 28 Tagen, an dieser Stelle ein Lob an den zumeist mond-akkuraten Februar.

Kurz zu den alten Ägyptern geschaut, gereist in die Zeit von vor gut 40 000 Sonnenjahren: So hat es angefangen – mit 12 Monaten (ohne „d“) besaß ein damaliges Mondjahr 336 Tage. So lange – im Übrigen – dauerte auch Noahs Archenreise, laut biblischer Mitteilung plus einige Tage mehr, mit denen sich, man lese das alte Testament, die Gesamtzahl eines Sonnenjahres errechnen ließe. Was wohl fasziniert, aber mit Vorsicht berichtet sei, man kenne am besten einen Gelehrten und befrage ihn.

Warum es erwähnt sei?

Die Konvolute 1 bis 3 von Friedhelm Kändler zählen innen jeweils 336 Seiten.

Es war ein längerer Weg. Gemeinsam mit Matthias Göke hat Friedhelm Kändler über den Zeitraum von bald einem Jahr drei eigenwillige Bände gestaltet, eine reiche Sammlung von wortverspielten Texten des WoWo, von Theaterstücken, launigen Erzählungen, schönsten Liedern, auch mit Noten, und einer Fülle heiterer wie ernster Gedichte. Nun ist eine erste Herausgabe geplant, und deren Auflage ist wahrlich nicht sonnengroß, eher mondaffin: Gedruckt sollen es gerade mal 99 Exemplare sein, die habbar wären. Das allerdings durchaus ansehnlich im hardcover-Mantel und mit Lesebändchen.

Die Bücher in dieser ersten Version erscheinen verlagsfrei und sind nicht im Buchhandel beziehbar. Das ist wohl überlegt, so können die Konvolute zu einem guten, noch zu findenden Preis angeboten werden. Mag auch sein, dass in der Jugend der Bücher noch letzte Fehler zu finden sind, was so nie wieder vorkommen wird …

Und ob es mit der Auflage nach den Versionsausgaben weiter geht, vielleicht sogar mal sonnengrößer, das bleibt abzuwarten. Mag sein, die Gelegenheit verfliegt … Vorerst gibt es keinen Tageszwang, vorerst regiert der kleine Mond – so haben wir es gewünscht und entschieden, vorerst soll es heißen:

Geliebte Nächte!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen